News
HomeNews
11.04.2022

AVL – Am Ende wurde es Rang 6

AVL – Am Ende wurde es Rang 6
Insbesondere eine ihrer 4 Legionärinnen, die Slowenin Katja Jontes, erwischte einen ihrer besten Tage im Dress der Wildcats und scorte 22-mal für ihr Team.
Eine Schwalbe allein macht noch keinen Sommer, auch Lucia Aichholzer ließ sich an diesem Nachmittag nicht lumpen und trug ebenso viele Punkte zum Sieg ihres Teams bei.

Mit ihnen um Wette scorte auf der Seite der TI-volley girls Maja Lasic – im Bild beim Angriff. Sie scorte 19-mal und avancierte damit zur Topsscorerin der TI-wellwasser®-volley.

Dem Team von Roe unterliefen mit 8 Servicefehler 5 mehr als den Wildcats, am Block agierten die Wildcats weit erfolgreicher (19 Blockpunkte) als unser Team (13).

Durch diese Niederlage müssen sich Roe und seine Schützlinge mit Rang 6 im Endklassement begnügen. Nach dem coronabedingten Ausscheiden aus dem Rennen um die Plätze 1-4 war Rang 5 als kurzfristig neu erklärtes Ziel gesteckt worden, das jetzt knapp nicht erreicht wurde.
Eines muss man unserem Team zugestehen – sie kämpften beherzt um diesen 5.Rang. Das lässt sich zum einen an den knappen Satzergebnissen, zum anderen an der Spielzeit für 4 Sätze – 2 (!) Stunden - ableiten!

Mit einem ausgeglichenem Spiel auf hohem Niveau, bei dem die Wildcats einfach um`s Können besser waren, verabschiedeten sich Marty & Co von ihrem treuen Publikum.

TI-wellwasser®-volley vs Wildcats Klagenfurt
1:3 (27:25, 20:25, 25:27, 17:25), 1h 59, 85 Zuschauer
ZURÜCK