News
HomeNews
08.07.2022

Martin Ermacora und Moritz Pristauz im Achtelfinale in Gstaad

Martin Ermacora und Moritz Pristauz im Achtelfinale in Gstaad
Zunächst reichte ein hart erkämpfter 2:1 Sieg gegen die Hausherren Quentin Metral/Yves Haussener (-14,16,15) zum Aufstieg aus der Gruppe. In dieser waren die Esten Kusti Nolvak/Mart Tiisaar die Gegner. Die Österreicher revanchierten sich mit einer ganz starken Leistung für die Viertelfinalniederlage in Itapema. Starke Service von Pristauz und eine überzeugende Blockarbeit von Ermacora gaben schließlich den Ausschlag zum 2:0 Erfolg (22,20), der aber denkbar knapp ausfiel, aber mehr als verdient war.



Der morgige Achtelfinalgegner steht noch nicht fest.



Moritz Pristauz: Wir mussten volles Risiko gehen, da uns mit dem 206 cm großen Tiisaar einer der besten Blockspieler der Tour gegenüberstand. Unser Trainerteam hat uns die richtige Taktik mitgegeben, die voll aufgegangen ist.

Martin Ermacora ergänzt: ein ganz schweres Spiel heute mit dem besseren Ende für uns. Ich gratuliere meinem Partner Moritz, der ein solides Sideout spielte. Das war der Grundstein für unseren Erfolg. Nun freuen wir uns auf morgen. Hier kann jeder jeden schlagen. Viele großen Teams sind schon ausgeschieden.

 
ZURÜCK