News
HomeNews
06.01.2023

Youth Alpen Trophy 2. - 4. Jänner - leider schon wieder Geschichte...

Youth Alpen Trophy 2. - 4. Jänner - leider schon wieder Geschichte...
Der dritte und letzte Turniertag startete mit packenden Halbfinalis.



Mit der wohl besten Saisonleistung bot TI-ROWA-Moser Volley 1 dem erklärten Favoriten Northern lights 1 aus Minnesota bis zum 22:22 die Stirn, ehe zwei vermeidbare Eigenfehler zum schnellen Satzende führten – 22:25.



Im zweiten Durchgang waren die US-girls von Beginn an auf der Hut, bauten von Anfang an noch einmal mehr Druck auf und zogen mit einem 25:17 im zweiten Satz und einem 2:0 Erfolg in das Finale ein, wo ihre Teamkolleginnen Northern lights 2 bereits warteten.



Das zweite Team aus Minnesota hatte im 1. Satz keine Mühe mit den Mädels des Schweizer Nationalteams, gewann hoch 25:12. Im zweiten Durchgang setzten sich die Mädels vom Coach Hannes Nowotny - dem Wiener mit dem weißen Kreuz auf der Brust -  besser in Szene, führten abschnittsweise, aber zum Satzgewinn reichte es letztlich doch auch nicht – 20:25.

 

Im kleinen Finale um Platz 3 konnten die Mädels um Kapitänin Anna Unterlechner erneut eine gute Leistung abrufen, hatten die Schweizerinnen stets unter Kontrolle und gewannen sicher mit 2:0! Herzliche Gratulation!!

 

„Es war wieder ein cooles Turnier! Wegen der coronabedingten Pause war unser Jahrgang heuer erstmals dabei. Es war genau so, wie uns unsere älteren Vereinskolleginnen immer vorgeschwärmt hatten - ein einmaliges Erlebnis. Wann sonst hat man die Gelegenheit, gegen Teams aus den USA, der Schweiz, Deutschland und Italien zu spielen“, zeigte sich Anna Unterlechner begeistert.



Bei den Burschen setze sich im Finale das Team aus Valsugana gegen Invicta Volley, ein weiteres Team aus Italien, mit 2:0 durch und holte sich die begehrte Siegtrophäe – eine große Kuhschelle.   



Zur MVP (most valuable player) wurde die #13 des Silbermedaillengewinners  Northern lights 2,  Alexis Opland, gewählt. Bei den Burschen wurde diese Ehre der #8 des siegreichen Teams aus Valsugana zuteil – Leonardo.



Das jüngste Team im Teilnehmerfeld, die TI-ROWA-Moser Volley 2, hielt abschnittsweise bereits gut mit den älteren Teams mit, aber zu einem Sieg sollte es noch nicht reichen – Rang 12

Auch bei den Burschen wollte kein Sieg gelingen – am Ende war´s  Rang 9.



Die Akteure und Akteurinnen beider Teams stellten fest – da heißt es noch fleißig trainieren, will man den Spitzenteams dieser Altersklasse (2006 und jünger) Paroli bieten.



Großen Applaus erhielt Tom Falkner und sein Organisationsteam. Sehr dankbar zeigten sich alle teilnehmenden Teams im Besonderen dafür, dass das Turnier nach der zweijährigen Zwangspause wieder weitergeführt wurde. Alle Teams wollen auch 2024 wieder am Start sein – ein klarer Auftrag!



Die TI-ROWA-Moser volley steht gerne wieder bereit, der Jugend die Möglichkeit einzuräumen, unvergessliches volleyballtage mit legendärem side-event erleben zu dürfen. Unser großer Dank gilt der neuen Führung des Reithmanngymnasiums, die es uns wieder ermöglichte, dieses Volleyballfest für die Jugend durchführen zu können.   

 
ZURÜCK